Juni 2011
Sollten die nachfolgenden Inhalte nicht korrekt angezeigt werden, klicken Sie bitte hier

 

Editorial
Ulli Schmidt, Geschäftsführerin
Das „Europäische Jahr der Freiwilligentätigkeit 2011“ befindet sich in seiner Halbzeit. In diese fiel auch der Tag der Freiwilligentätigkeit am 17. Juni 2011. Verschiedene Einrichtungen und gemeinnützige Organisationen stellten an diesem Tag ihre Freiwilligen-Projekte vor. So auch die Wiener Tafel: sie feierte ihr jährliches Sommerfest – die LANGE TAFEL, die ganz dem Engagement der 220 Ehrenamtlichen der Wiener Tafel gewidmet war. Weitere Informationen und Impressionen zur Langen Tafel finden Sie im vorliegenden Newsletter unter "Aktuelles" und auf der Homepage www.langetafel.at.

Falls auch Sie und/oder Ihre FreundInnen, Bekannten und Verwandten die Wiener Tafel ehrenamtlich unterstützen möchten, sind Sie herzlich zum monatlichen Informationsabend eingeladen, wo die verschiedensten Tätigkeitsfelder der ehrenamtlichen Mitarbeit in der Wiener Tafel vorgestellt werden. Der nächste findet am Dienstag, den 5. Juli 2011 um 18.00 Uhr in der Logistikzentrale der Wiener Tafel in 1110 Wien, Simmeringer Hauptstr. 2-4 statt.
Ich wünsche Ihnen entspannende und erholsame Sommertage.
Herzliche Grüße! Ihre Ulli Schmidt
Frühlingszeit!
                                Ihre Ulli Schmidt

Faktum: TafelritterInnen 2010
Waren im Jahr 2009 schon ungefähr 150 motivierte HelferInnen unermüdlich am Werk, wuchs die Zahl der Fleißigen im
Jahr 2010 sogar noch auf 220. Der größte Teil der Ehrenamtlichen arbeitet im Kerngeschäft der Wiener Tafel, den Hilfs-Lieferungen. Knapp 10.000 Arbeitsstunden wurden 2010 in diesem Bereich geleistet (siehe Abbildung). Aber nicht nur beim schweißtreibenden Kistenschleppen sind Freiwillige eingesetzt, auch bei Infoständen, beim Spendensammeln und in den Arbeitsgruppen sind sie es, die ihre Zeit opfern, Erfahrung, Muskelkraft und Intelligenz einbringen, um den Sozialverein am Laufen zu halten.

Dieses und weitere Ergebnisse werden im kürzlich fertiggestellten Jahresbericht 2010 präsentiert. Dieser bietet einen Überblick über die wichtigsten Leistungen, Entwicklungen und Ereignisse des zurückliegenden Jahres und ist auf unserer Homepage abrufbar unter Presse > Publikationen. 



LeserInnen-Post
Ich gratuliere euch zur Kooperation mit dem Naschmarkt und freu mich - der Naschmarkt ist bei den Mengen dafür ja prädestiniert, die da jeden Tag überbleiben!
LG Lisa (PR/Marketing/Design, Göttin des Glücks)

Die Tafel bringt's

zum Haus Sarepta
!

Im Eltern-Kind-Heim "Haus Sarepta" in Wien finden schwangere Frauen, alleinerziehende Mütter oder Väter und Familien mit Kleinkindern, die sich in einer Not- oder Krisensituation befinden, eine vorübergehende Wohnmöglichkeit und Unterstützung. Die beratenden und begleitenden Gespräche mit den Betreuerinnen helfen den Betroffenen, ihre Lebenssituation zu klären und Perspektiven zu entwickeln. Fragen der konkreten Alltagsgestaltung oder der Kindererziehung werden ebenso besprochen wie Arbeits- oder Wohnungssuche, finanzielle Ansprüche, Partnerschafts- oder Beziehungsprobleme. Da die Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturen kommen, wird im Haus Sarepta das Zusammenleben verschiedener Nationalitäten und Religionen gefördert.

Das Haus Sarepta ist eine anerkannte Einrichtung nach den Förderrichtlinien des Fonds Soziales Wien (FSW), gefördert aus Mitteln der Stadt Wien.

Rudolf-Zeller-Gasse 46b, 1230 Wien
Tel.: +43/1/888 72 33
E-Mail:
haus-sarepta@utanet.at

Profi(l): Michaela Brousil
Angesichts der großen Zahl der jährlichen „UmFAIRteilungs-Fahrten“ (2010: 891 Liefertouren) kommt es auch vor, dass ehrenamtliche MitarbeiterInnen wegen unerwarteter Ereignisse ihren Termin nicht einhalten können.
Für solche 
Notsituationen können wir erfreulicherweise auf eine Gruppe von MitarbeiterInnen zurückgreifen, die jederzeit einspringen können.

Eine dieser „HelferInnen in der Not“ ist Michaela Brousil, und das bereits seit über drei Jahren. Egal, ob für ein 
Event Material transportiert werden muss, ob Mithilfe vor Ort erforderlich ist oder bei einer Liefertour jemand zu ersetzen ist – Michaelas Motto ist „Ihr braucht mich und ich komme!“. Michaelas Flexibilität ist deshalb möglich, weil für sie als Selbständige Flexibilität eine wesentliche Voraussetzung für ihren Beruf ist. Ihr Engagement für die Wiener Tafel begründet Michaela damit, dass ihr „die Ziele der Wiener Tafel einfach am Herzen liegen! Es ist für mich die logische Konsequenz vom Hinschauen. Wenn ich soziale Gerechtigkeit will, muss ich dazu auch aktiv beitragen!“. Den Ausgleich zu ihrem dynamischen Leben findet sie durch Kino, Reisen – und Gespräche mit ihren drei Katzen! 

Partnerschaft: Elektrolux spendet Haushaltsgeräte für Wohnungslose in Not!
Eine Spende der besonderen Art ließ die Firma Elektrolux der Wiener Tafel zukommen: Drei fabrikneue Haushaltselektrogeräte! „Es ist Teil der Unternehmensphilosophie von Elektrolux, Verantwortung zu übernehmen und in Folge dessen Organisationen wie die Wiener Tafel zu unterstützen“, so Martin Bekerle, Marketing- und PR Leiter bei Elektrolux und begründet das weiter: „Wir sollten nicht vergessen, dass es auch Menschen gibt, die unsere Hilfe benötigen und die sich über unsere Unterstützung freuen.“ Er übergab Ulli Schmidt, der Geschäftsführerin der Wiener Tafel, eine Kühl-Gefrier-Kombination, ein Elektrobackrohr und einen Geschirrspüler. Die Geräte kamen einer Sozialeinrichtung für betreutes Wohnen und einem Grundversorgungsquartier für Flüchtlinge zugute. Die Menschen dort freuen sich sehr über diese tolle Spende!
   
   


Intern: Der neue Vorstand der Wiener Tafel
Bei der am 23. Mai stattgefundenen jährlichen Generalversammlung der Wiener Tafel wurde ein neuer Vorstand gewählt, der sich aus folgenden Mitgliedern zusammensetzt: Neben den bewährten Vorstandsmitgliedern - Martin Haiderer (Obmann, 3.v.l.), Nadine Zielonke (stv. Obfrau, 1.v.r.), Jupp Röger (Kassier, 1.v.l.) und Erich Brzjchaczek (stv. Kassier, 2.v.l.) – können auch zwei neue konstruktive Kräfte im Vorstand begrüßt werden: Mit Katharina Gamharter (Schriftführerin, 3.v.r.) als Juristin und Stefan Kaulich (stv. Schriftführer, 2.v.r.) als UNO-Logistik-Profi, wird der Vorstand fachlich weiter aufgewertet.

Schon kurz darauf begab sich der neu gewählte Vorstand auf eine eintägige Klausur, um die Strategie und
Schwerpunkte der Funktionsperiode 2011 – 2013 festzulegen. Im Zentrum steht der weitere kontinuierliche Ausbau der Hilfslieferungen sowohl in quantitativer, als auch in qualitativer Hinsicht. Vor allem die Auslastung des Fuhrparks mit gesunden und hochwertigen Produkten wird hierbei angestrebt. Ebenso sind ein verantwortungsvoller Ressourceneinsatz und eine ausgewogene Bilanz sowie Maßnahmen zur Aufwertung des Ehrenamts wichtige Ziele für den neuen Vorstand.


Aktuell: Lange Tafel 2011:

Freiwillig. Feiern!
Die Lange Tafel 2011 stand ganz im Zeichen des „Europäischen Jahres der Freiwilligentätigkeit“.
Am 17. Juni 2011 – dem “Tag der Freiwilligentätigkeit” – stellte die Wiener Tafel ihre soziale Transferarbeit 
vielen Interessierten vor und machte freiwilliges Engagement gegen Armut, Hunger und Lebensmittelvernichtung öffentlich sichtbar.

Herzlichen Dank an alle ehrenamtlichen MitarbeiterInnen, KünstlerInnen, SponsorInnen, SpenderInnen, prominente 
UnterstützerInnen und PartnerInnen, die diesen Tag ermöglicht haben. Es war eine große Freude, dass soviele Menschen an der Langen Tafel Platz genommen haben und gemeinsam bei Essen & Trinken, guter Musik, entspannter Atmosphäre, Sonnenschein und angeregter Unterhaltung feierten. 

Spendenkonto | Presse | Hintergründe | Jeder profitiert | Termine | Impressum

Wiener Tafel - der Verein für sozialen Transfer

Simmeringer Hauptstraße 2-4, 1110 Wien | ZVR: 283 996 437
Redaktion: N. Zielonke, T. Brunssen, J. Pammer  abmelden

© copyright Wienertafel 2011