August 2011
Sollten die nachfolgenden Inhalte nicht korrekt angezeigt werden, klicken Sie bitte hier

Editorial
Ulli Schmidt, Geschäftsführerin
Laut Schätzungen der UNO sind momentan rund 12 Millionen Menschen in Ostafrika von Hunger betroffen. Angesichts dieser Katastrophe wird wieder einmal deutlich: Nur gemeinsam können wir Lösungen für die drängendsten Probleme unseres Jahrtausends schaffen. In vielen Teilen der Erde herrscht tödliche Lebensmittelknappheit obwohl Nahrungsmittel überproduziert werden. Dieses Ungleichgewicht gilt es zu bekämpfen: Auf lokaler, regionaler und globaler Ebene. Die Wiener Tafel leistet seit 12 Jahren einen Beitrag gegen die globale Lebensmittelvernichtung und zur lokalen Bekämpfung von Armut und Hunger. Neben der sozialen Transferarbeit umfasst dies auch Bewusstseinsbildung: Lebensmittel müssen wieder verstärkt als das gesehen werden, was sie sind: Wertvolle Ressourcen! Helfen auch Sie mit, denn der Hunger in der Welt muss ausgehungert werden!

Über aktuelle Veranstaltungen und Aktivitäten der Wiener Tafel lesen Sie im vorliegenden Newsletter sowie unter www.wienertafel.at

Ich wünsche Ihnen noch erholsame restliche Sommertage.

Herzliche Grüße!
Ihre Ulli Schmidt


Die Tafel bringts

zu TEMPUS - Verein zur Integration und Betreuung von Flüchtlingen

"Zeit und Raum für Menschen zur Verfügung stellen“ lautet das Leitbild des Vereins.
Tempus nimmt sich Zeit für die Anliegen von AsylwerberInnen und hilfsbedürftigen Fremden. Die Aufgabe des Vereins besteht darin, im Auftrag öffentlicher Stellen Dienstleistungen zur Unterbringung und Betreuung von AsylwerberInnen und Flüchtlingen zu erbringen, insbesondere zur Betreuung von Familien und unbegleiteten minderjährigen Fremden (umF) in Wohngemeinschaften.
Der Verein unterstützt darüber hinaus Forschungsprojekte auf diesem Gebiet und wird auch in Zukunft versuchen, innovative Betreuungskonzepte zu entwickeln und zu verwirklichen. Das Angebot beinhaltet auch die Beratung von Menschen mit Migtrationshintergrund  in schwierigen Lebenslagen.
Der Verein bietet als eine seiner obersten Prämissen die Hilfe zur Selbsthilfe an. Die Menschen, die er betreut und berät, sollen möglichst rasch lernen, selbst mit ihrer neuen Lebenssituation umzugehen um sich in ihrer neuen Umgebung so schnell wie möglich eigenständig zu recht zu finden.

Weißgasse 12, 1170 Wien
Tel. +43 (1) 480 15 76 - 11

LeserInnen Post
"Schon immer war der Wiener Naschmarkt ein Ort der Zusammenkunft von Menschen aus verschiedenen Ländern und dies hat sich bis heute nicht verändert. Asiatische, orientalische und heimische Einflüsse prägen das Marktbild schon seit mehr als 100 Jahren. Gerade diese "Mischkulanz" der Menschen sowie
ihrer Traditionen und Geschichten macht die Naschmarkt-Tour der Wiener Tafel zu etwas Besonderem, denn sind sie doch alle Teil einer großartigen Sache. Hier wird nicht lange darüber nachgedacht, sondern Lebensmittel für bedürftige Menschen in unserer Stadt werden bereitwillig und mit Freude zur Verfügung gestellt! Sowohl das Einsammeln der Lebensmittel als auch das
Ausführen derer ist eine tolle Aufgabe, die jedes Mal das Herz der Menschlichkeit höher schlagen lassen!"
Thomas Werchota, ehrenamtlicher Mitarbeiter

Profi(l): Julia Bauer
Bei der Wiener Tafel engagieren sich Menschen aller Altersgruppen!. Eine von ihnen ist Julia (23): Als Studentin der Ernährungswissenschaften steht sie knapp vor dem Bachelorabschluss. Danach geht es mit dem Masterstudium weiter.
Bereits während ihrer Schulzeit hatte Julia Interesse an ehrenamtlichen Tätigkeiten. Als sie vor drei Jahren einen Vortrag über die Wiener Tafel hörte, beschloss sie spontan, ihr Interesse in die Realität umzusetzen. Also begann sie, neben ihrem Studium als Beifahrerin bei der Wiener Tafel mitzuarbeiten.
Im letzten Jahr engagierte sich Julia vor allem bei der Vorbereitung und Durchführung von Events, zum Beispiel der Langen Tafel, sowie zweimal pro Woche bei der Naschmarkttour. Wenn es für sie zeitlich möglich ist, springt Julia kurzfristig ein, damit geplante Termine erfüllt werden können. Mit ihrer Flexibilität hilft sie, logistische Engpässe zu überbrücken.
Ausbildung und Wiener Tafel, wie geht sich das alles aus? "Jetzt während des Studiums kann ich meine Zeit frei einteilen und das tun, was ich schon lange machen wollte! Wenn nicht jetzt, wann dann?"


Partnerschaft: Wiener Tafel und IBM Kooperationsprojekt international prämiert

Eine besondere Auszeichnung erfahren die Wiener Tafel und IBM Österreich: Als eines von weltweit 11 sozialen Projekten des IBM Centennial Jahres (IBM feiert 100 Jahre Bestehen) wird die Kooperation mit einem Betrag von 100.000 US Dollar gefördert.

Die Wiener Tafel wurde Mitte Juli aus mehr als 100 Projekten weltweit im Rahmen des IBM-Centennial ausgewählt!

Die Spende muss zweckgebunden dazu eingesetzt werden, die Logistik und die EDV der Wiener Tafel technisch weiterzuentwickeln: Noch mehr Effizienz im Sinne der Nachhaltigkeit. Dabei werden sich auch IBM-MitarbeiterInnen in den Dienst der guten Sache stellen und ihr technisches Know-how einsetzen.



Ulli Schmidt (li.) Geschäftsführerin der Wiener Tafel und Tatjana Oppitz, Generaldirektorin IBM Österreich, mit frischen Warenspenden für Armutsbetroffene: Gemeinsam für einen "smarter planet".


Aktuell: Erntedankfest 2011
Das traditionelle Erntedankfest des Wiener und des Österreichischen Bauernbundes findet am 10. und 11. September 2011 unter dem Motto „Essen ist Heimat“ am Heldenplatz statt! Die Wiener Tafel ist auch heuer wieder mit einem Infostand dabei. Obmann Martin Haiderer wird beim alljährlichen Talk auf der Bühne über die soziale Transferarbeit der Wiener Tafel berichten. Alle sind ganz herzlich dazu eingeladen! www.bauernbund.at


Intern: "Jede/r kann Robin Hood sein"
Unter diesem Motto feiert die Wiener Tafel am 9.9.2011 mit dem traditionellen „Tag der offenen Tür“ ihren 12. Geburtstag! „Jede/r kann Robin Hood sein“ ist der Titel der neuen Wiener Tafel-Kampagne von Lena Pointner, Studentin an der Grafischen Versuchs- und Lehranstalt Leyserstraße, mit der sie in Brüssel für die Wiener Tafel den Sappi-Wettbewerb gewonnen hat - ein weiterer Schwerpunkt im „Europäischen Jahr der Freiwilligentätigkeit“: Am 9.9.2011 soll die Kampagne der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Ab 16:00 Uhr sind alle ganz herzlich zum „Tag der offenen Tür“ eingeladen: Die vielen Gesichter des Ehrenamts der Wiener Tafel gilt es im Rahmen eines bunten Programms kennen zu lernen!

18:00 Uhr: Podiumsdiskussion mit dem Themenschwerpunkt „Robin Hoods Erben? Corporate Social Volunteering: Potenziale, Chancen, Grenzen, Gefahren“ – es diskutiert eine hochkarätige Runde. Anschließend Ausklang bei interessanten Begegnungen und Gesprächen an der "gedeckten Tafel", einem schmackhaften Wiener Tafel-Buffet!


 

Faktum: Hygieneprodukte und Waschmittel für Armutsbetroffene

Von Jänner bis inklusive Juli 2011 sammelte die Wiener Tafel insgesamt 25.000 kg (!) an Körperpflegeprodukten und Waschmittel - alleine im Juli waren es 8.000 kg.

Weisse Wochen

Der Bedarf an Hygieneprodukten für Armutsbetroffene in Sozialeinrichtungen ist sehr groß. Deshalb startet die Wiener Tafel gemeinsam mit ihren KooperationspartnerInnen Lageranbieter „MyPlace-SelfStorage" und der REWE Group Eigenmarke clever eine gemeinsame Hilfsaktion:
Vom Freitag, 19. August bis Samstag, 3. September, können originalverpackte Körperpflegeprodukte wie Duschgel, Shampoo, Zahnpasta und Zahnbürsten, Einwegrasierer, Körperlotion, Babypflegeprodukte, Seife und Waschmittel in allen MyPlace-SelfStorage-Filialen in Wien abgegeben werden. www.myplace.at

Spendenkonto | Presse | Hintergründe | Jeder profitiert | Termine | Impressum
Wiener Tafel - der Verein für sozialen Transfer | Simmeringer Hauptstraße 2-4, 1110 Wien
ZVR: 283 996 437 | Redaktion: N. Zielonke, J. Pammer, M. Hübl
www.wienertafel.at | office@wienertafel.at | +43 1 236 56 87

Abmelden
© copyright Wienertafel 2011