Februar 2012
Sollten die nachfolgenden Inhalte nicht korrekt angezeigt werden, klicken Sie bitte hier

Editorial
Ulli Schmidt, Geschäftsführerin
Das Jahr 2011 war das Europäische Jahr der Freiwilligentätigkeit. Die Wiener Tafel konnte einen Zuwachs bei den ehrenamtlichen MitarbeiterInnen von 32% (!) verzeichnen. Dies ist auch ein Indiz für das steigende Problembewusstsein in unserer Gesellschaft: Armut ist kein Randgruppenthema, es kann nahezu jede und jeden treffen! Armut, Hunger und Lebensmittelvernichtung müssen ursächlich bekämpft werden! Eine aktive Zivilgesellschaft und gelebte Corporate Social Responsibility (CSR) sind der Garant dafür.

Die Wiener Tafel setzt sich auch im Jahr 2012 – dem
Europäischen Jahr für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen und dem Internationalen Jahr der nachhaltigen Energie für alle - für einen Ausgleich zwischen Überfluss und Bedarf ein. Unterstützen auch Sie die Wiener Tafel. Mit der Aktion „Wir tanken für Ihre Spende“ stellen Sie sicher, dass die Wiener Tafel auch weiterhin „versorgen statt entsorgen“ kann. Mit jedem Betrag steigt das Spendenbarometer sichtbar: www.wienertafel.at

Herzlichen Dank,
Ihre Ulli Schmidt

Die Tafel bringts

zum MUKI "Gemeinsam leben"

Im neuen Kolpinghaus „Gemeinsam leben“ in Wien-Leopoldstadt wurde ein „MUKI“ für Frauen, die von Obdachlosigkeit und verschiedenen sozialen Problemen (Verschuldung, Armut, Gewalt) betroffen sind, eingerichtet. Hier finden sie einen Wohnplatz, Unterstützung und Betreuung durch diplomierte SozialarbeiterInnen sowie Sonder- und HeilpädagogInnen. Die Unterbringung erfolgt in einem Haus, in dem auch ältere, zum Teil pflegebedürftige Menschen leben – eine in ganz Österreich einzigartige Form des Zusammenlebens, die die Generationen verbindet und allen BewohnerInnen Vorteile bietet. Die Wiener Tafel beliefert diese Einrichtung seit Herbst 2011.

Kontakt:
Kolpinghaus „Gemeinsam leben“/MUKI
Engerthstraße 214, 1020 Wien

Partnerschaft: Alt gegen Neu

Große Unterstützung erfährt die Wiener Tafel aktuell vom Software-Riesen SAP. Der Software Hersteller unterstützt – neben anderen SponsorInnen - die Wiener Tafel finanziell bei ihrem Projekt "Alt gegen Neu":  die Wiener Tafel ersetzt ihren am längsten im Einsatz befindlichen Mercedes Sprinter durch einen neuen erdgasbetriebenen Tief-Kühlwagen. Das Warensortiment kann somit um Tiefkühlprodukte erweitert und das Ladevolumen gesteigert werden. Weiters spendete SAP der Wiener Tafel 70 Stühle aus der Firmenkantine. Damit können nun auch größere Veranstaltungen im Wiener Tafel Büro problemlos durchgeführt werden.
Die Wiener Tafel bedankt sich bei SAP für die rasche und professionelle Unterstützung.

 

LeserInnen-Post

"Ich wünschte, wir würden Vereine wie die Wiener Tafel in einem der
reichsten Länder der Erde, Österreich, gar nicht brauchen. Solange jedoch täglich Tonnen an Lebensmitteln als lästiger Überschuss vernichtet werden, während notleidende Menschen nicht einmal wissen, womit sie die nächste Mahlzeit zubereiten sollen, ist das Engagement der Wiener Tafel unverzichtbar. Denn Armut ist kein Schicksal, sondern vor allem die Folge ungleicher Verteilung."
                     Josef Hader, Kabarettist

Profi(l): Katharina Gamharter

Fragt man, was die zahlreichen MitarbeiterInnen der Wiener Tafel verbindet, dann ist es der Einsatz von „Kopf, Hand und Herz“. Das gilt auch für Katharina Gamharter, die seit 2008 neben Familie und Beruf als ehrenamtliche Mitarbeiterin bei den Samstagtouren mitfährt. „Dass ich durch einfaches Kistenschupfen auch einen Beitrag zur Armutsbekämpfung leisten kann, hat mir an vielen Samstagen Freude bereitet!“ Als Juristin, die ihre Ausbildung in Wien und den USA absolvierte, engagiert sich Katharina seit Jahren für gemeinnützige Vereine. Mit ihren Erfahrungen als Rechtsberaterin im internationalen Wirtschaftsverkehr und ihrem Schwerpunkt Vereinsrecht begleitet sie seit 2011 als Mitglied des ehrenamtlichen Vorstandes die Wiener Tafel bei den ständig zunehmenden Herausforderungen. „Nun ist die Zeit reif, mehr als nur die Kraft meiner Arme für die Ziele der Tafel einzubringen!“ Katharina unterstützt nun die Wiener Tafel im wahrsten Sinn des Wortes mit Rat und Tat!

Intern: Robin Hood lädt ein 

Wie schon in den Jahren 2010 und 2011 hat die ebenso ehrenamtlich engagierte wie kulinarisch versierte Elisabeth Zeiringer auch dieses Jahr im Jänner ein Benefizabendessen zugunsten der Wiener Tafel ausgerichtet. In Ihrer Wohnung begrüßte Sie rund 35 Gäste, FreundInnen und KollegInnen, die gemeinsam wunderbares Essen genossen und gleichzeitig zahlreiche Bedürftige ebenfalls satt machten.

Denn mit der vorgeschlagenen Spende von € 20 pro Person ermöglichte Elisabeth Zeiringer, dass die Wiener Tafel 200 von Armut betroffene Menschen in Wien mit Lebensmitteln aus Überproduktion versorgen kann!


Wie passend: Elisabeth Zeiringer ist einer der sechs Testimonials der Wiener Tafel Kampagne „Jede/r kann Robin Hood sein!“

Aktuell: Humankapital spenden! 

CSV - Corporate Social Volunteering - steht für den Einsatz von MitarbeiterInnen von Unternehmen für gemeinnützige Zwecke der über das Kerngeschäft des Unternehmens hinausgeht. Diese Freiwilligenprogramme sollen das Engagement der MitarbeiterInnen für soziale Projekte fördern und unterstützen. Folgende 14 Unternehmen praktizieren in Kooperation mit der Wiener Tafel das Prinzip Corporate Social Volunteering - sie stellen dabei ihr Knowhow, ihre Kreativität, ihre Expertise und ihre Arbeitskraft und -zeit ihrer ArbeitnehmerInnen zur Verfügung:
A1 Telekom, CurryCom, Erste Bank, Firmenich, Gabler-Jurasch, IBM, Ing.Diba, MEC media edge, Mondi,  Power Group, Rewe, Sodexo, T-Systems und Vienna Insurance Group.
Ein herzliches Dankeschön für dieses Engagement. Die Wiener Tafel freut sich, wenn weitere Firmen und Unternehmen den Gedanken und die Tätigkeit der Wiener Tafel mit ihren Möglichkeiten unterstützen.

Informationen und Kontakt: michael.zykan@wienertafel.at

Faktum: Rückblick auf das Tafeljahr 2011 

Die Wiener Tafel zieht Bilanz:Im Jahr 2011 wurden von 291 ehrenamtlichen MitarbeiterInnen insgesamt 15.700 Stunden geleistet. Davon 11.600 Stunden alleine im Lieferwesen. Zusätzliche 4.100 Stunden wurden in sonstiges freiwilliges Engagement investiert (z.B. Newsletter, Infostände, Presse-Events). Die Gesamtzahl dieser ehrenamtlich geleisteten Stunden entspricht einer Arbeitsleistung einer einzelnen Vollzeit beschäftigten Person innerhalb von 9 Jahren! Auf 1.042 Liefertouren wurden 79.500 km gefahren, und dabei wurden 414.000 Kilogramm Lebensmittel und Hygieneprodukte vor der Entsorgung gerettet und zu über 10.000 Armutsbetroffenen in 80 Sozialeinrichtungen in Wien gebracht.
Ein herzliches Dankeschön an alle WarenspenderInnen, SponsorInnen und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen, die dieses beeindruckende Ergebnis möglich gemacht haben. unterstützen.

Spenden | Presse | Hintergründe | Jeder profitiert | Termine | Impressum
Wiener Tafel - der Verein für sozialen Transfer | Simmeringer Hauptstraße 2-4, 1110 Wien
ZVR: 283 996 437 | Redaktion: N. Zielonke, J. Pammer, K. Geier
www.wienertafel.at | office@wienertafel.at | +43 1 236 56 87

Abmelden
© copyright Wienertafel 2011