April 2014
Editorial
Ulli Schmidt, Geschäftsführerin

Liebe Leserinnen und Leser!
Mit Ostern verbinden viele Menschen liebgewordene Traditionen, Brauchtum, bunte Ostereier, Süßigkeiten und ein gutes Oster-Essen - mit allem was die Sinne berührt! Doch manche Osternester bleiben leer. Die Wiener Tafel versorgt Menschen, die in Obdachlosenheimen, Flüchtlingsasylen, Frauenhäusern oder Mutter-Kind-Heimen leben, mit Lebensmittelspenden aus Handel, Industrie und Landwirtschaft. Wenn Sie Betriebe kennen, denen nach den Feiertagen köstliches Naschwerk übrigbleibt, machen Sie diese bitte darauf aufmerksam, dass die Wiener Tafel diese Produkte dringend benötigt. Denn sie befüllt damit Osternester von Menschen und deren Kindern, die in Armut leben. Bitte unterstützen Sie mit Ihrer Spende an die Wiener Tafel den sozialen Transfer. Sie ermöglichen damit, dass wir tagtäglich hochwertige Lebensmittel vor dem Müll retten und zu jenen Menschen bringen, die sie am Dringendsten brauchen. Zu Ostern, zu Weihnachten und an allen anderen Tagen im Jahr.

Die Wiener Tafel ist in diesem Frühling auf vielen Veranstaltungen präsent. Besuchen Sie uns an unseren Infoständen und erfahren Sie Näheres über unsere Aktivitäten. Gelegenheit dazu gibt es vom 16. - 18. April in Wien Mitte THE MALL, vom 24. - 25. April beim Genussmarkt fairERLEBEN im Rathaus, vom 22. – 24. Mai auf der GreenExpo in der Messe Wien oder am 24. Mai beim Südwind Fest im AAKH.
Ich wünsche Ihnen schöne Osterfeiertage! Herzliche Grüße

Ihre Ulli Schmidt

Profi(l): Martin Ebenhöh

Seit drei Jahren unterstützt Martin die Wiener Tafel als ehrenamtlicher Mitarbeiter, seine Erstbegegnung fand schon vor 15 Jahren im Gründungsjahr 1999 statt. Damals erfolgte die Verteilung von Lebensmitteln noch mit einem Privat-PKW. Martin las im Falter einen Bericht darüber und fühlte sich sofort von der Idee der Umverteilung und des Kampfes gegen Ressourcenvergeudung angesprochen. Zunächst begann er neben seinem Beruf als Musiklehrer an einer AHS als Beifahrer bei der Wiener Tafel mitzuarbeiten. Martin besitzt zwar keinen Führerschein, dennoch ist er seit kurzem auch als „Fahrer“ tätig. Das ist deshalb möglich, weil die Firma BEKO Holding AG ein E-Trikke (ein dreirädriger Roller mit Elektroantrieb) mit Anhänger sponsert, mit dem nun auf der Naschmarkt-Tour mit minimalen Energiekosten Lebensmittel gesammelt werden können. Martin schätzt an der Wiener Tafel, dass sie bewusstseinsverändernd wirkt. „Die Wiener Tafel zeigt die Schwächen und Fehler unseres Systems beim Umgang mit Ressourcen auf und unterstützt mit dem Sammeln und Verteilen des Überflusses soziale Einrichtungen für Arme und Bedürftige. Die eigentliche Schieflage wird dadurch zwar nicht beseitigt, die unmittelbare Arbeit der Tafel ist aber effizient und dadurch für alle am Kreislauf (Warenspende - Verteilung - Empfang) Beteiligten befriedigend." Das Tafelfahren ist für ihn daher nicht nur nebenberufliche ehrenamtliche Mitarbeit, sondern gehört neben Gitarre spielen (Martin ist ausgebildeter Gitarrelehrer), Chorsingen und Gartenarbeit auch zu seinen Hobbies.

trennlinie

Partnerschaft:
WIEN MITTE The Mall

Die Kooperation geht in die nächste Runde: An drei Tagen vor Ostern - von Mittwoch, 16. bis Freitag, 18. April - ist die Wiener Tafel mit einem Infostand im Entrée des Shopping-Centers WIEN MITTE The Mall vertreten. Ehrenamtliche MitarbeiterInnen informieren die PassantInnen über die Tätigkeiten und Aufgaben der Wiener Tafel und bieten "Ostergeschenke mit Sinn an": Am Infostand werden "Rezepte mit Sinn" gegen Spenden angeboten. Schauen Sie vorbei!

Faktum: Nachhaltig unterwegs dank
E-Mobilität

Elektrofahrzeuge weisen einen geringeren Energieverbrauch bei gleichzeitig höherem Wirkungsgrad als konventionelle Kraftfahrzeuge auf. In Folge dessen haben sie auch geringere CO2 Emissionen als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren und sind darüber hinaus nahezu geräuschlos. Kein Wunder, dass sich diese Vorteile auch in den österreichischen Zahlen der Neuzulassungen wiederspiegeln. Wurden laut Statistik Austria 2010 nur 112 Autos mit Elektro-Antrieb zugelassen, waren es 2013 bereits 654. Als Umwelt- und Sozialverein begrüßen und unterstützen wir diesen Trend!

Aktuell: Das Wienerlied Festival feiert 15 Jahres-Jubiläum

15 Jahre wean hean – das Wienerliedfestival feiert vom 24. April bis 17. Mai 2014 mit außergewöhnlichen Konzertereignissen das Wienerlied in seiner Vielfarbigkeit und seinen vielschichtigen Dimensionen. Auch die Wiener Tafel feiert heuer ihr 15-jähriges Bestehen. Umso mehr freuen wir uns über die erneute Kooperation mit dem großartigen wean hean-Team. Die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen der Wiener Tafel haben auch dieses Jahr wieder die Möglichkeit, Spenden für die soziale Transferarbeit der Wiener Tafel zu sammeln. Vielen herzlichen Dank! www.weanhean.at

trennlinie

Wiener Tafel dankt: Das war das 15. Int. Akkordeonfestival

… mit einem prall gefüllten Programm: 51 Veranstaltungen an 20 Spielstätten, das waren 36 Konzerte – davon 14 Doppelkonzerte, 5 Stummfilm-Matineen, 5 Workshops, drei mal Magic-Afternoon und zwei Tanz-Perfomances – und das sensationelle daran: Die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen der Wiener Tafel durften bei den Konzerten auch heuer wieder Spenden sammeln. Diese großartige Kooperation mit dem internationalen Akkordeonfestival brachte auch heuer mehrere tausend Euro Spenden für den sozialen Transfer ein! Möglich macht all das Tafelritter und Veranstalter des Festivals Friedl Preisl mit seinem wunderbaren Team – Tausend Dank! www.akkordeonfestival.at

Die Tafel bringts
zur Flüchtlingshilfe St. Gabriel

Das Haus St. Gabriel bietet im Rahmen der Grundversorgung 100 Plätze an. Die Hälfte dieser Plätze wird für Personen mit erhöhtem Betreuungsbedarf, also Personen mit chronischen Krankheiten, Behinderungen oder anderen besonderen Bedürfnissen, bereitgestellt. Der Aufenthalt der Personen hängt von der Dauer des jeweiligen Asylverfahrens ab. Durch spezifische (therapeutische) Beschäftigungsangebote erfolgt eine Strukturierung des Tagesablaufes. Zusätzlich finden Deutschkurse im Haus statt und es stehen auch Angebote im sportlichen Bereich zur Verfügung. Für Kinder gibt es das Projekt "Heilen durch Spiel", bei dem dramatische Erfahrungen spielerisch dargestellt und verarbeitet werden können.
Außerdem sind vor Ort 30 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge untergebracht, die von MitarbeiterInnen der Caritas Wien rund um die Uhr betreut werden.

 

Kontakt:
Gabrielerstraße 171/6
2344 Maria Enzersdorf
Tel. 02236/444 84
Fax: 02236/444 84-50
st.gabrielping@caritas-wienpong.at

Intern: Lebensmittel retten mit E-TRIKKE

Die Abholung von Warenspenden kleinerer Supermarktfilialen ist für die Wiener Tafel logistisch schwer zu bewältigen und mit hohen Kosten verbunden (hoher Treibstoffverbrauch, aufwendige Logistik, etc.). Mit Hilfe von E-Trikkes mit adaptiertem Anhänger können auch Warenspenden von kleineren Einzelhandelsfilialen abgeholt und verteilt werden. Gemeinsam mit BEKO Holding AG wurde ein Projekt initiiert, bei dem mit Hilfe eines elektrobetriebenen Dreirads – dem E-Trikke - mit einem adaptierten Anhänger auch kleinere Filialen kosteneffizient und umweltfreundlich bedient werden können. Die geretteten Lebensmittel werden auf kürzestem Weg direkt zu einer Sozialeinrichtung geliefert. Das Pilotprojekt ist bisher sehr erfolgreich verlaufen und soll nun in den laufenden Betrieb der Wiener Tafel übergeführt werden. Ein ehrenamtlicher Mitarbeiter (Martin Ebenhöh – er wurde oben vorgestellt) fährt einmal wöchentlich zu Supermärkten an der Wienzeile und bringt mit dem E-Trikke die eingesammelten Lebensmittel ins Flüchtlingswohnhaus Ute Bock. Das E-Trikke samt Anhänger hat sich als wendiges und belastbares Transportmittel bewährt – nachhaltig, umweltschonend und mit hohem Spaßfaktor! In der Karwoche – voraussichtlich am Karfreitag – wird es im ORF im Sendformat „heute leben“ einen Beitrag über dieses innovative Projekt der Wiener Tafel geben.

v.l.n.r.: Christof Kotauczek (BEKO), Melinda Busáné-Bellér (BEKO), Ulli Schmidt (Wiener Tafel), Martin Haiderer (Wiener Tafel), Martin Ebenhöh (Wiener Tafel), Martina Himmelsbach (Obst & Gemüse Himmelsbach Naschmarkt), Peter Kotauczek (BEKO)

LeserInnen-Post

„Ich sehe Freude und Stolz in den Gesichtern der vielen Spender. All die vielen kleinen und großen Spenden füllen den Wagen und den Magen so vieler hilfsbedürftiger Menschen. Wir strahlen, wenn wir wieder und wieder mit „Beute“ für unsere Schützlinge zum Wagen kommen… und unser Jäger & Sammler-Instinkt grinst.“ Alexandra K. nach einer Sammeltour am Wiener Brunnenmarkt

 

Spenden | Presse | Hintergründe | Jeder profitiert | Termine | Impressum
Wiener Tafel - der Verein für sozialen Transfer {domain.address}
ZVR: 283 996 437 | Redaktion: N. Zielonke, K. Geier, J. Pammer
www.wienertafel.at | office@wienertafel.at | +43 1 236 56 87

Abmelden
© copyright Wiener Tafel 2014