November 2016
Editorial


alexandragruber

Liebe KooperationspartnerInnen und FreundInnen der Wiener Tafel!

Unser erstes, eigenes TafelHaus am Großmarkt Wien nimmt Form an! Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Dank Ihrer Unterstützung wird das bahnbrechende Projekt immer konkreter. So blicken wir gespannt, hoffnungsvoll, aber zugleich auch demütig in die Zukunft und sind uns der Tatsache bewusst, dass wir gerade gemeinsam mit Ihnen wichtige Weichen stellen und die Geschichte der Wiener Tafel der nächsten Jahre schreiben….

Wie Sie sicher wissen, ist die Wiener Tafel 17 Jahre lang praktisch ohne nennenswerte Lagerstruktur ausgekommen und damit schon in den letzten Jahren immer mehr an die Grenzen des Machbaren gestoßen. Die Lebensmittel wurden von unseren Ehrenamtsteams „on the fly“ eingesammelt und im Zuge der jeweiligen Hilfsliefertour zu den Sozialeinrichtungen gebracht. Mit einem ersten, eigenen Lager am Großmarkt Wien - dem größten Warenumschlagsplatz für Obst und Gemüse Österreichs - wollen wir in Zukunft noch mehr Lebensmittel retten, um noch mehr Armutsbetroffene zu versorgen. Das Konzept eines zentralen Tafel-Lebensmittellagers hat sich in vielen internationalen Foodbanks sehr bewährt. Als Wiener Tafel sind wir als Mitglied der gemeinsamen europäischen Tafel-Dachorganisation FEBA in intensivem Austausch mit den Schwester-Organisationen in unseren Nachbarländern. Was die Wiener Tafel so einzigartig macht, ist ihr wunderbares Netzwerk – die Verbindung zu all unseren engagierten Stakeholdern. Wir zählen Sie jedenfalls dazu!

Sollten Sie noch keinen TafelHaus-Baustein erworben haben, würden wir uns sehr über Ihre Unterstützung freuen! Bitte tragen Sie die Aktion „Spendieren Sie uns ein Taferl!“ mit! Und geben Sie die Idee, den Bau des TafelHauses mit einem Taferl-Baustein möglich zu machen, an Ihr berufliches Umfeld und Ihren Freundeskreis weiter. Es gibt sicher noch viele Unternehmen und Privatpersonen, die gerade jetzt vor Weihnachten auf der Suche nach einer konkreten Möglichkeit sind, ein besonders sinnvolles, effizientes und wichtiges Hilfsprojekt zu unterstützen. Oder Sie wollen vielleicht selbst ein „Weihnachtsgeschenk mit Sinn“ in Form eines Taferls an einen Freund oder eine Freundin schenken! Auch dann sind Sie bei unserer Bausteinaktion goldrichtig.

In diesem Sinne danke ich Ihnen allen für Ihre bisherige wunderbare Unterstützung und wünsche Ihnen und uns allen eine schöne und besinnliche Vorweihnachtszeit!

Herzlichst
Ihre Alexandra Gruber
Geschäftsführerin Wiener Tafel
0650/901 00 06
alexandra.gruber@wienertafel.at

Aktuell I: Spendieren Sie uns ein Taferl!
grossgruenmarkt

Aufruf an Firmen und Privatpersonen: Machen Sie vor Weihnachten ein soziales und Sinn stiftendes Geschenk! Werden Sie mit einemTafelHaus-Baustein Teil eines besonderen Projektes!
Mit „Tafel 2.0“ geht die Wiener Tafel neue Wege, um dem Menschenrecht auf Nahrung zum Durchbruch zu verhelfen:
Mit der Schaffung eines eigenen TafelHauses mit Lebensmittelverteilzentrum und eigener Lagerhalle am Großmarkt Wien verdoppelt Österreichs älteste Tafelorganisation die Hilfe für Armutsbetroffene! Innerhalb von drei Jahren sollen um 100 % mehr Lebensmittel vor der Entsorgung bewahrt und für doppelt so viele armutsbetroffene Menschen in Sozialeinrichtungen verfügbar gemacht werden. Für das erste Jahr werden mindestens 100.000.- Euro gebraucht, um das Lager mit dem vorhandenen Inventar zu erwerben, umzubauen, mit zusätzlichem Lager- und Küchenequipment auszustatten.

Um dieses Großprojekt finanzieren zu können, startete die Wiener Tafel mit dem Welternährungstag am Sonntag, 16. Oktober 2016 ihre Bausteinaktion „Spendieren Sie uns ein Taferl!“: Unternehmen und Privatpersonen sind aufgerufen, ihren Beitrag zur Schaffung der dringend benötigten Lagerkapazitäten für gerettete Lebensmittel zu leisten. Als angreifbares Dankeschön für die finanzielle Unterstützung gibt es neben der Gewissheit, ein besonders sinnvolles, effizientes und wichtiges Hilfsprojekt zu unterstützen, für die SpenderInnen ein individuell gestaltetes upcycling-Taferl. Dieses wird aus alten Holz-Gemüsekisten gefertigt und symbolisiert einen Baustein für die Schaffung des TafelHauses, der das Engagement gegen Armut, Hunger und Lebensmittelverschwendung sichtbar macht.

Es gibt unterschiedliche Baustein-Kategorien für Unternehmen (Gold-Tafel: 5.000.-€; Silber-Tafel: 2.000.-€; Bronze-Tafel: 1.000.-€) und Privatpersonen (Gold-Tafel: 500.-€; Silber-Tafel: 200.-€; Bronze-Tafel: 100.-€). Alle Informationen zu den einzelnen TafelHaus-Bausteinen und die Statements der ersten SpenderInnen finden Sie unter www.tafelhaus.wienertafel.at

Mitmachen ist ganz einfach:

Als Privatperson zahlen Sie online oder auf das Konto der Wiener Tafel eine Spende Ihrer Wahl und erhalten von uns ein Taferl und eine Dankeskarte.

Als Unternehmen melden Sie sich bei unserem Fundraiser Karl-Anton Goertz unter karlanton.goertz@wienertafel.at / Telefon: 0650/901 00 34 und geben Ihren Wunschbetrag bekannt.

Sehr gerne machen wir auf der Wiener Tafel-Website Ihr Engagement sichtbar! Mitmachen ist ganz einfach: Höhe des Spendenbetrags nennen und Portrait-Foto – oder im Falle von Unternehmen das Firmenlogo - und ein kurzes persönliches Zitat senden: spende@wienertafel.at.

Spendenkonto: Erste Bank, IBAN: AT09 2011 1310 0530 3005.

Aktuell II: Winterhilfsaktion „Suppe mit Sinn“ startet ins neunte Jahr
sms2016

Wenn die Tage kürzer und kälter werden, ist es Zeit für den Start der jährlichen Wiener Tafel-Winterhilfsaktion „Suppe mit Sinn“: Bereits zum neunten Mal und zum zweiten Mal österreichweit können Sie heiße Suppe gegen soziale Kälte genießen. Der Erlös der Aktion kommt allen österreichischen Tafel-Organisationen zugute. Alle GastronomInnen von Bodensee bis zum Neusiedlersee sind herzlich eingeladen mitzumachen.

Alle 150 GastronomInnen, die auch heuer wieder im gesamten Bundesgebiet mitmachen, sind sich einig: Die Aktion bringt unglaublich viel positives Image und Rückmeldung von den Gästen und bedeutet keinen Mehraufwand! Deshalb der Appell an alle österreichischen Profis der guten Gastlichkeit: Machen auch Sie mit! Widmen Sie eine Suppe auf Ihrer Speisekarte der Tafeln. Für jede verkaufte Portion ‚Suppe mit Sinn’ geht ein Euro als Spende an den Verband der Österreichischen Tafeln. Die Tafeln versorgen mit diesem Euro bis zu 10 Armutsbetroffene mit geretteten Lebensmitteln. Nahrungsmittel, die ansonsten vernichtet würden. Sozial engagierte GastronomInnen in ganz Österreich können bis zum 31. Dezember 2016 einfach aber effizient dabei helfen, benachteiligten Menschen ihr Leben etwas leichter zu machen. Viele „Suppe mit Sinn“-Lokale servieren ihre heiße Suppe gegen soziale Kälte sogar bis Ende Februar und überweisen dann ihren Spendenbetrag auf das Tafel-Konto.

Für alle GastronomInnen - von Vorarlberg bis ins Burgenland - ist Mitmachen immer noch möglich. Melden Sie sich einfach bei uns. Alexandra Gruber, Geschäftsführerin der Wiener Tafel, sieht die Stärke der „Suppe mit Sinn“ in ihrer einfachen Umsetzbarkeit für die KooperationspartnerInnen aus den Bereichen Hotellerie und Gastronomie sowie in der Verständlichkeit der Botschaft „Teilen macht Sinn“. So sind in den vergangenen Jahren neben den vielen engagierten GastronomInnen auch Hotels zu wichtigen PartnerInnen unserer Winterhilfsaktion geworden. Mit Hotel Bristol, - De France, - Hilton, - Intercontinental, - Kempinsky, - Mercure Vienna und – Steigenberger konnten nicht zuletzt dank des großen Engagements der ehrenamtlichen MitarbeiterInnen absolute Größen der Hotellerie als wichtige „Suppe mit Sinn“-PartnerInnen gewonnen werden.

Unterstützt wird die Winterhilfsaktion der österreichischen Tafeln auch dieses Jahr von prominenten PartnerInnen. Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung kredenzten bekannte KöchInnen und TV-Stars als BotschafterInnen der „Suppe mit Sinn“ gemeinsam mit den Tourismusschulen MODUL der Wirtschaftskammer Wien „heiße Suppe gegen soziale Kälte.“ Prominente Unterstützung kommt wieder von Publikumsliebling Konstanze Breitebner und Haubenkoch Christian Domschitz. Großartige Unterstützung leisteten auch heuer wieder MEC/GroupM, Agentur für Mediaplanung, Werbeagentur Gabler, Werbung Film, die WKO Wien, dieTourismusschulen MODUL, die Gastgewerbefachschule Judenplatz, der Verband der Köche Österreichs und Lebensmittelgroßhändler METRO Cash & Carry, die als engagierte probono-UnterstützerInnen dafür sorgen, dass unsere Kampagne mitgetragen und wahrgenommen wird. Zum ersten Mal unterstützt auch SODEXO-Österreich, einer der größten internationalen Außer-Haus-Verpflegungsanbieter, mit rund 14 Betriebsküchen in Wien und Umgebung die Winterhilfsaktion der Wiener Tafel. Wir danken allen unseren PartnerInnen für ihre großartige Unterstützung.

210.000 Portionen „Suppe mit Sinn“ haben sozial engagierte GastronomInnen in den letzten neun Jahren serviert. 2015 haben rund 100 Gastronomiebetriebe in ganz Wien die „Suppe mit Sinn“ mitgetragen und so zum Erfolg gemacht. Nutzen also auch Sie die Chance Ihre „Suppe mit Sinn“ in ihrem Lieblingslokal zu genießen und tun Sie dabei Gutes. Denn in Österreich, einem der reichsten Länder weltweit sind immer noch 14 Prozent der Bevölkerung von wichtigen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens ausgeschlossen. „Umso mehr sehen wir das Potenzial der „Suppe mit Sinn“, alle positiven Kräfte in unserem Land zu bündeln und Solidarität mit armutsbetroffenen Menschen zu konkreter und wirksamer Hilfe werden zu lassen“, bringt es Andrea Roschek, Vorstandsmitglied im Verband der Österreichischen Tafeln und Gründerin und Obfrau der Pannonischen Tafel auf den Punkt. Mit den gesammelten Spenden leisten die Tafeln Großartiges, allein 2015 wurden 900.000 kg Lebensmittel vor der Vernichtung bewahrt. Woche für Woche werden mehr als 27.000 Armutsbetroffene in über 142 Sozialeinrichtungen mit Lebensmitteln versorgt.

Alle „Suppe mit Sinn“-Lokale finden sie ganz einfach unter www.suppemitsinn.at. Heidi Haas, Obfrau der Wiener Tafel: „Wir sagen auch heuer wieder aus vollem Herzen „Danke“ an die sozial engagierten GastwirtInnen und ihre Gäste und hoffen, dass die Spendeneinnahmen der letzten Jahre haushoch überflügelt werden.“

Profi(l)e - Alen Muharemovic
heidi

Heute stellen wir Ihnen einen besonderen ehrenamtlichen Mitarbeiter vor: Alen Muharemovic. Alen ist Asylwerber und lebt derzeit im Camp Erdberg. Alexandra Gruber erinnert sich, dass Alen schon beim allerersten „cooking.culture.conversation“-Workshop der Wiener Tafel im Juli 2015 auf sie zugekommen ist und sich für eine ehrenamtliche Mitarbeit bei der Wiener Tafel interessiert hat. Mittlerweile ist er fixer Bestandteil unseres ehrenamtlichen Teams.

Bei den „cooking.culture.conversation“-Workshops wird nicht nur gemeinsam gekocht und anschließend getafelt, sondern auch Deutsch gelernt. Alens erster Kontakt mit der Wiener Tafel ist jetzt 15 Monate her und er erinnert sich sehr gerne daran zurück – so konnte Alen die österreichische Koch- und Lebenskultur kennenlernen und andererseits auch die Küche seines Landes vorstellen. Mittlerweile ist Alen regelmäßig für die Wiener Tafel im Einsatz und hilft dabei, noch gute Lebensmittel, die ansonsten im Müll landen würden, einzusammeln und sie so zu wertvollen Warenspenden für armutsgefährdete Menschen in Wien zu machen. Alen ist mittlerweile fixes Mitglied unseres Brunnenmarktteams, das jeden Samstag noch genießbares Obst und Gemüse am Markt einsammelt, das ansonsten vernichtet würde. Die Lebensmittel werden noch am Samstag abend an verschiedene Sozialeinrichtungen ausgeliefert. Auch bei unseren Sammeltouren am Naschmarkt, bei anderen Hilfsliefertouren oder bei Veranstaltungen der Wiener Tafel ist Alen oft und gerne im Einsatz. Bei den „cooking.culture.conversation“–Workshops hilft er nach wie vor mit.

Alen stellt sich in den Dienst der Wiener Tafel, weil er sehr viel Zeit zur Verfügung hat und gerne anderen Menschen dabei hilft, ihre Tage etwas schöner zu machen. Seine Fröhlichkeit ist ansteckend. Außerdem ist Alens Engagement für die Wiener Tafel eine sehr gute Möglichkeit für ihn, Österreich und seine Menschen näher kennenzulernen und dabei auch gleich seine Deutschkenntnisse zu verbessern. Alen ist glücklich, wenn er mit der Wiener Tafel unterwegs sein und anderen Menschen helfen kann. Für die Zukunft wünscht er der Wiener Tafel „viele Spenden und wenige arme Menschen“. Wir freuen uns, Alen in unserem Team zu haben und wünschen ihm das Allerbeste für seine Zukunft!

Die Tafel bringt's in die ...Tivoligasse, Wien 12 - Sozial betreutes Wohnen, Wiener Hilfswerk
tafelbringts

Diese von der Wiener Tafel unterstützte Sozialeinrichtung betreut ältere wohnungslose oder von Wohnungslosigkeit bedrohte Frauen und Paare. Sie können dort dauerhaft wohnen und ein Team aus neun Wohnbetreuern, Sozialarbeitern, Pädagogen und Gerontologen sorgt für sie. Zwei Mal wöchentlich kommt ein praktischer Arzt ins Haus, einmal pro Woche ein Psychiater. Zurzeit leben 58 Personen in der „Tivoligasse“. Zwei ehrenamtliche Mitarbeiterinnen der Wiener Tafel haben die Einrichtung vor kurzem besucht und die Einrichtungsleitung sowie KlientInnen des Haues interviewt. Das Ergebnis war berührend und ein weiterer Auftrag für die Wiener Tafel zugleich….

Das Mindestalter bei Aufnahme beträgt 45 Jahre. Die betreuten Personen sollen regelmäßige Einkünfte haben, beispielsweise Mindestsicherung, Pension oder Pflegegeld. Das Sozial betreute Wohnen greift also älteren Personen, überwiegend Frauen, unter die Arme, die ein kleines Einkommen haben, mit dem sie nur schlecht ihr Auslangen finden. Die KlientInnen der „Tivoligasse“ versorgen sich selbst. Träger des Hauses ist das Wiener Hilfswerk, vom Fonds Soziales Wien (Stadt Wien) kommt Unterstützung.

Ehrenamtliche MitarbeiterInnen der Wiener Tafel besuchen zurzeit alle Sozialeinrichtungen, die von der Wiener Tafel unterstützt werden. Ziel dieser Besuche ist es, die Situation der einzelnen Sozialeinrichtungen besser zu verstehen, insbesondere natürlich im Zusammenhang mit den Lebensmittellieferungen der Wiener Tafel, um hier eine Optimierung zu erreichen.

Im Wohnhaus Tivoligasse erhoben zwei ehrenamtliche Mitarbeiterinnen der Wiener Tafel: Augustine Kritl und Karin Cremer recherchierten:

  • Das Haus bemüht sich, den BewohnerInnen eine Tagesstruktur und Freizeitangebote zu vermitteln.
  • Jede Wohneinheit verfügt über eine Küche zur Selbstversorgung.
  • Die Lieferungen der Wiener Tafel erfolgen einmal wöchentlich, gelegentlich gibt es Zusatzlieferungen. Etwa zwei Drittel der BewohnerInnen verkochen Lebensmittel, die von der Wiener Tafel geliefert wurden. Mit der Qualität der Lieferungen sind KlientInnen und BetreuerInnen gleichermaßen zufrieden, und sie sind davon überzeugt, dass die Wiener Tafel zu einem gesünderen, abwechslungsreicheren und/oder breiterem Ernährungsangebot beiträgt.
Auch eine Bewohnerin, Frau Gertrude V., wurde interviewt. Sie findet das Angebot der Wiener Tafel sehr gut und abwechslungsreich, insbesondere schätzt sie Obst und Marmeladen. Die Anlieferung der Lebensmittel und die Verteilung an die BewohnerInnen ist jede Woche wieder ein einschneidendes soziales Ereignis!

Kooperationspartner des Monats: My Place…und wir sammeln mit…
myplace

In Wien leben tausende Menschen in Obdachlosenheimen, Mutter/Kind-Häusern, Frauenhäusern oder Flüchtlingsherbergen. Ihr Menschenrecht auf Nahrung wird immer häufiger verletzt. „Mit der gemeinsamen Sammlung mit MyPlace wollen wir gerade jetzt vor Weihnachten ein so wichtiges Zeichen für mehr sozialen Zusammenhalt in unserer Gesellschaft setzen und armutsbetroffenen Familien kleine Weihnachtsfreuden bereiten“, so Heidelinde Haas, Obfrau der Wiener Tafel. Wie Sie mitmachen können, erfahren Sie hier….

Weltweit gilt Wien als eine der Städte mit der höchsten Lebensqualität - dennoch zeigt die Entwicklung der letzten Jahre, dass dies nicht auf alle Menschen zutrifft, und dass der Bedarf an Hilfsgütern ansteigt. Die Wiener Tafel versorgt bereits 18.000 Armutsbetroffene in 112 Sozialeinrichtungen mit Lebensmitteln und Hygieneprodukten. Schon zum siebenten Mal sammeln MyPlace und die Wiener Tafel gemeinsam haltbare Lebensmittel für Flüchtlinge und Bedürftige in Wien (heuer seit Montag 14.11. bis Samstag 17.12.). Die gemeinsame Weihnachts-Spendenaktion steht auch in diesem Advent wieder unter dem Motto „Weihnachtsfreude weitergeben“: Haltbare Lebensmittel (wie Reis, Teigwaren, Öl, Zucker, Konserven, Kaffee) und Hygieneartikel (wie Duschgels, Shampoos, etc.) oder Baby-Produkte (wie Windeln und Pflegemittel) können in allen elf MyPlace-Filialen zugunsten der Wiener Tafel abgegeben werden.

Spenden werden bis zum 17. Dezember 2016, wochentags von 8:30 bis 17:30 Uhr und samstags von 9:00 bis 13:00 Uhr in allen 11 MyPlace-Häusern in Wien angenommen:

  • Hirschstetten: Franz-Fellner-Gasse 5, 1220 Wien
  • Floridsdorf: Katsushikastrasse 4, 1210 Wien
  • Langenzersdorf: Plantagenweg 4, 2103 Wien
  • Döbling: Heiligenstädterstrasse 62, 1190 Wien
  • Hernals: Wattgasse 40-44, 1160 Wien
  • Rudolfsheim: Mariahilferstrasse 98, 1150 Wien
  • Margareten: Gaudenzdorfer Gürtel 51-59, 1120 Wien
  • Favoriten: Grenzackerstrasse 4, 1100 Wien
  • Liesing: Breitenfurterstrasse 247a, 1230 Wien
  • Hietzing: Hietzinger Kai 79, 1130 Wien
  • Sankt Marx: Litfaßstrasse 10, 1030 Wien (wird erst im Dezember eröffnet)

Die bei MyPlace gesammelten Lebensmittelspenden werden der Wiener Tafel am 19. Dezember übergeben, sodass sie noch vor Weihnachten an die 112 von der Wiener Tafel belieferten Sozialeinrichtungen ausgegeben werden können! MyPlace-SelfStorage führt die Aktion „Weihnachtsfreude weitergeben“ schon seit 2010 mit den lokalen Tafelorganisationen in allen Städten durch, in denen MyPlace vertreten ist. Darüber hinaus stellt das Unternehmen den örtlichen Tafeln das ganze Jahr über kostenfreie Lagerräume zur Verfügung. „Wir wollen uns direkt in den Städten sozial engagieren und stellen Raum zur Verfügung, damit die Güter der Tafeln sicher und gut erreichbar gelagert werden können“, erklärt Martin Gerhardus, geschäftsführender Gesellschafter von MyPlace-SelfStorage das soziale Engagement seines Unternehmens. „Unsere jährliche Spendenaktion liegt auch den MitarbeiterInnen sehr am Herzen, sie tragen jedes Jahr mit ihrem Engagement ganz wesentlich dazu bei, dass die Spendenaktion zugunsten der Tafel ein großer Erfolg ist. Die Standort-Teams freuen sich sehr, wenn ihre Spendenabteile gut gefüllt sind“, so Christian Beiglböck, Regionalverantwortlicher von MyPlace in Wien.

Wir freuen uns, wenn Sie die Aktion „Weihnachtsfreude weitergeben“ durch die Veröffentlichung eines Hinweises unterstützen!

Faktum I: Marmelade mit Sinn - jetzt im finalen Design und passend als kleines Weihnachtsgeschenk für Freunde & Bekannte
faktum

Sie sind auf der Suche nach Ideen für Weihnachtsgeschenke? – Schenken Sie doch dieses Jahr „Marmelade mit Sinn.“ „Marmelade mit Sinn“ gibt es jetzt im finalen Design und in unterschiedlichen Größen - gegen eine Spende.

Im Rahmen des Projektes „Marmelade mit Sinn“ wird gutes Obst vor der Vernichtung gerettet und veredelt, gleichzeitig bekommen AsylwerberInnen die Chance auf Inklusion und Teilhabe durch gemeinsames Einkochen. Ehrenamtliche MitarbeiterInnen der Wiener Tafel sortieren dabei genusstaugliche Früchte am Großmarkt aus und bewahren so diese wertvollen Lebensmittel vor der Vernichtung. Oft werden ganze Paletten an Obst verworfen, weil einige Früchte verdorben sind. Dieser Verschwendung will die Wiener Tafel etwas entgegensetzen. Unter der professionellen Betreuung von Köchin und „unverschwendet“-Startup-Gründerin DI Cornelia Diesenreiter verarbeiten unsere ehrenamtlichen MitarbeiterInnen gemeinsam mit Asylsuchenden gerettetes Obst zu köstlicher Marmelade. Aus ihrer Heimat geflüchtete Menschen können so auch ihre Sprachkompetenzen verbessern und ihre Fähigkeiten einbringen.

Sie finden also ein professionell gefertigtes Produkt mit sozialem Mehrwert - ideal für GastronomInnen und Hoteliers, die das Besondere für ihre Gäste suchen. „Marmelade mit Sinn“ ist das perfekte Geschenk, denn Sie tun damit Gutes und schenken außerdem puren Genuss. Derzeit gibt es die „Marmelade mit Sinn“ in den Größen klein (40g) und mittel (100g) und es stehen folgende, köstliche Sorten für Sie zur Verfügung:

  • Apfel/Mohn
  • Zwetschke/Kardamom
  • Orange/Zimt

Bestellen können Sie ihre „Marmelade mit Sinn“ direkt über www.marmelademitsinn.at oder per E-Mail an: office@marmelademitsinn.at

Faktum II: Wiener Tafel Weihnachtswunschliste an „Rudolf“…
gabler

Für unser erstes, eigenes TafelHaus am Großmarkt gibt es dieses Jahr eine ganz besondere Wunschliste. Mit der Erfüllung des einen oder anderen Wunsches helfen Sie der Wiener Tafel und damit Menschen in Armut. Sie bereiten Freude und helfen mit, das Wiener TafelHaus mit Leben zu erfüllen.

PS: Gerne können Sie die Wiener Tafel-Weihnachtskarte (siehe Bild oben) zum Versenden an Freunde und Bekannte bestellen unter: office@wienertafel.at

Im und um das TafelHaus-Lager benötigt:

  • Gabelstapler (1)
  • Elektrische Ameise (1)
  • E-Bike Lastenfahrrad (1)
  • Einkaufs-Trolleys (10)
Im TafelHaus Büro benötigt:
  • Neue Laptops (4)
  • Bildschirm 22/24 Zoll (4)
Für die Profi-Küche benötigt:
Nirosta Küchenequipment
  • Große Abwasch (1)
  • Herdplatten (Induktionsplatten) (4))
  • Kombidämpfer – sonst temperierbarer Ofen (1)
  • Große Edelstahlarbeitsfläche bzw. Metalltische (4)
  • Nirosta Küchenregale (3)
  • Töpfe und Pfannen für den Induktionsherd (4)
Warenspenden: Für unsere wöchentlichen Kochworkshops freuen wir uns auch sehr über Einkaufsgutscheine (z.B. von Rewe, Billa, Spar, Lidl, dm, bipa,…).

Wiener Tafel unterstützen und gemeinsam Brücken bauen
gabler

Viele Menschen stellen ihre Zeit in den Dienst der guten Sache. Wir wollen mit dieser Kolumne ab sofort beispielhaft einige dieser engagierten Teams vor den Vorhang holen, die auf wunderbar kreative Art und Weise für unsere soziale Transfer-Arbeit Spenden und Waren sammeln. Ganz besonders möchten wir diesmal all jenen danken, die unserem Spendenaufruf für das neue TafelHaus gefolgt sind und teilweise auch selbst in Ihrem Umfeld die Spendenaktion verbreiten! Sie sind großartig, vielen Dank für die wertvolle Unterstützung! Wenn auch Sie Ihre Aktion starten möchten, zögern Sie nicht und unterstützen Sie so unsere Arbeit!

Diesmal mit dabei:

1) Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer – unterstützt uns in vielfältiger Weise, zuletzt auch bei der 60-Jahrfeier des Klubs im Arkadenhof des Wiener Rathauses im vergangenen September!

2) Stephan Kardos, Gründer von Creativity Gym Austria, das Menschen ermutigt, motiviert und anleitet, kreativ zu werden und Dinge einmal anders angehen. Stephan inkludiert die Wiener Tafel in seine Vortragsreihen, wenn es um „Zero food waste“ geht – zuletzt am 8.11.2016.

3) Friedl Preisl – Das 13. Klezmore Festival vom 5.11. bis 20.11. in Wiener Kirchen, Theatern und Musikclubs ist eben wieder mit großem Erfolg zu Ende gegangen. LiebhaberInnen durften sich wieder über ein vielfältiges, dichtes und qualitativ hochstehendes Programm freuen - und die Wiener Tafel durften Spenden sammeln. Und mit 1.12. startet der heurige musikalische Adventkalender - alle Infos unter www.wienerlied-und.at.

4) Pop Up Vernissage 17.11. – WIEN REICH UND SCHÖN – Birgit Wagner, public communication - engaging people. Ein Instagram-Wettbewerb über die Schönheiten Wiens. Dabei geht es nicht um den materiellen Reichtum, sondern um immaterielle Werte sowie um die inspirierende Schönheit dieser Stadt. Die schönsten Bilder wurden von 17. bis 19. November in Improper Walls in 1150 Wien gezeigt. Der Reinerlös aus dem Verkauf der Bilderabzüge sowie der Erlös einer Spendenbox gingen an die Wiener Tafel. Danke!

5) Tourismusschulen MODUL der Wirtschaftskammer Wien, die schon seit Jahren durch gemeinsame Aktionen mit der Wiener Tafel eng verbunden sind. Der nächste Event: das große MODULFEST am 28. & 29. November, bei dem auch das diesjährige Finale des Falstaff Young Talents Cups mit jeder Menge Prominenz (u.a. Johann Lafer oder 4-Hauben Koch Silvio Nikol) stattfinden wird. Die Wiener Tafel wird dabei sein.

6) Stellvertretend für unsere äußerst engagierten, ehrenamtlichen Helfer möchten wir zwei Personen vor den Vorhang holen, die in Ihrem Umfeld fleißig Spenden für unser TafelHaus sammeln: Zum einen Herbert Herdlicka, der einen Spendenbrief an Freunde und Bekannte ausgesendet hat und damit sehr erfolgreich Spenden für die Wiener Tafel sammelt. Zum anderen Heinz Lenhardt, der als ehemaliger Bank Austria (BA) Mitarbeiter im Rahmen des „Gift Matching Programms“ der Bank Austria Pensionisten, die in der BA tätig waren bzw. noch aktive MitarbeiterInnen noch bis 30. November dazu motiviert, für unser TafelHaus zu spenden. Im kommenden Jahr verdoppelt die Bank Austria dann alle eingetroffenen Spenden, sodass jede Spende doppelt zählt. Ein großes Dankeschön an unsere wunderbaren, ehrenamtlichen „Fundraiser“ und alle SpenderInnen, die ihren Aufrufen gefolgt sind.

Wiener Tafel - der Verein für sozialen Transfer
Simmeringer Hauptstraße 2-4
1110-Wien
Österreich

ZVR: 283 996 437 | Redaktion: A. Gruber, M. Hübl, S. Herburger, P. Günczler
www.wienertafel.at | office@wienertafel.at | +43 1 236 56 87

© copyright Wiener Tafel 2015
spendenbutton