spendenstempel

Spendenkonto ERSTE Bank:
IBAN: AT09 2011 1310 0530 3005


Wiener Tafel ist Mitglied bei:

Suppe mit Sinn Tafelbox Lange Tafel

partner

Grundinformationen zur Wiener Tafel

Die Wiener Tafel unterstützt über 19.000 Bedürftige in 117 sozialen Einrichtungen im Großraum Wien mit täglich bis zu 3 Tonnen hochwertigen "Über-Lebensmitteln". Seit 2012 sind täglich bis zu 5 Lieferwagen mit über 10 ehrenamtlichen FahrerInnen im Einsatz. Insgesamt engagieren sich ca. 400 ehrenamtliche MitarbeiterInnen regelmäßig für die Wiener Tafel.

Vorstand

Herbert Herdlicka, Obmann
Martin Haiderer, stv. Obmann
Erich Brzjcachzek, Kassier
Franz Hattinger, stv. Kassier
Stephan Pesendorfer, Schriftführer
Andrea Balak, stv. Schriftführerin


Gründung
9. September 1999

Aktionsradius
Wien und Umgebung

Fuhrpark
4 Mercedes Sprinter ( 4 Kühlfahrzeuge - davon drei mit Tiefkühlmöglichkeit)

Versorgungsleistung
19.000 Personen in 117 Sozialeinrichtungen

Finanzierung (2016)

63,8% Firmenspenden & Privatspenden
17,2% Förderungen
8,7% Sponsoring
6,5% Sammlungen
2,4% Mitgliedsbeiträge
1,4% Sonstige Einnahmen




Medienpräsenz

2016: insgesamt ca. 258 Medienberichte
2015: insgesamt ca. 175 Medienberichte
2014: insgesamt ca. 199 Medienberichte
2013: insgesamt ca. 209 Medienberichte
2012: insgesamt ca. 190 Medienberichte
2011: insgesamt ca. 220 Medienberichte
2010: insgesamt ca. 110 Medienberichte
2009: insgesamt ca. 100 Medienberichte
2008: insgesamt ca.   90 Medienberichte
2007: insgesamt ca.   70 Medienberichte


 

NEWSFLASH

12.01.2018

frederik’s super shopping week
Ab den 15. Jänner könnt Ihr die Wiener Tafel über frederik's zwei Wochen lang unterstützen:
frederik’s startet am Montag mit 20 % Vergünstigung auf alle Produkte!

Jeden Tag kommen 10 % hinzu, bis es am Freitag bis zu minus 60 % sind.
Ab dem 22. Jänner findet dann frederik’s totaler Clearance Sale statt.

Und was hat das mit der Wiener Tafel zu tun?
Zusätzlich gehen 30 % von dem Gesamtumsatz an wohltätige Zwecke, darunter auch die Wiener Tafel!



STATEMENTS
Unsere ehrenamtlichen MitarbeiterInnen am Wort
Josef Pammer "Es ist das Konzept, aus dem Überschuss einen Nutzen für Benachteiligte zu schaffen, das mich spontan angesprochen hat! Die aktive Mitwirkung ist für mich unmittelbare Hilfe vor Ort!"