spendenstempel

Spendenkonto ERSTE Bank:
IBAN: AT09 2011 1310 0530 3005


Wiener Tafel ist Mitglied bei:

Suppe mit Sinn Tafelbox Lange Tafel

partner

social networks

Menü > Home > 

Longfield Gospel Choir in der Wiener Karlskirche zu Gunsten der Wiener Tafel - Kartenbestellung nur vorab online möglich...

...aufgrund der großen Nachfrage!

Zwei Anlässe – ein Benefizkonzert:

Wiener Tafel und Wiens bekanntester Gospel-Chor werden 20 Jahre alt!

Mittwoch, den 28. November 2018
Wiener Karlskirche
ab 18 Uhr Empfang
ab 20 Uhr Benefizkonzert



Anlässlich ihres jeweils 20jährigen Bestehensjubiläums schließen sich der Longfield Gospel Choir und die Wiener Tafel Mittwoch, den 28. November 2018 zu einem mitreißenden Konzertereignis zusammen. Auf dem Programm stehen auch Gospellieder der brandneuen CD Nummer 8 „You are music“. Feiern Sie mit uns!

Vor Beginn des Konzert-Highlights laden die Wiener Tafel und der Longfield Gospel Choir ab 18 Uhr zu einem „Suppe mit Sinn“ Ausschank und zum Punsch Umtrunk direkt vor der Karlskirche. Einlass in die Karlskirche ist ab 19:30 Uhr. Freie Sitzplatzwahl. Der Ticketverkauf startet am 1. Oktober. Karten kosten 30.- Euro, zusätzliche Spenden sind herzlich willkommen. Der Gesamterlös des Abends kommt dem weiteren Ausbau des Wiener Tafel Verteil- und Sortierzentrums am Großmarkt Wien zugute.

Unbedingt vorab Tickets sichern, da das Kartenkontingent beschränkt ist! Tickets gibt es von Montag bis Freitag im Wiener Tafel Büro, Simmeringer Hauptstrasse 2-4, 1110 Wien, zwischen 9 und 16 Uhr zu erstehen oder online zu bestellen:
Spendenkonto ERSTE Bank: IBAN: AT092011131005303005
Stichwort: Benefizkonzert

Eindrücke zu diesem einzigartigen Chorerlebnis gibt es unter www.longfield.at, auf Facebook und Youtube.

Zur Kartenbestellung

Weitere Informationen zum Longfield Gospel Choir

Neues „Wiener Tafel-Sensorik Labor“ für Jugendliche vorgestellt!

Credit Wiener Tafel/APA-Fotoservice/Rastegar, Fotograf/in: Arman Rastegar

Im Rahmen der Pressekonferenz am 3. Oktober 2018 präsentierte die Wiener Tafel gemeinsam mit Kooperationspartner Danone ihre neue Initiative gegen Lebensmittelverschwendung – das Wiener Tafel-Sensorik Labor das sich gezielt an Jugendliche richtet.

Ein souveräner und ressourcenschonender Umgang mit Lebensmitteln will gelernt sein: Auf der Basis einer aktuellen Studie starten die Wiener Tafel und Danone Österreich mit dem „Wiener Tafel-Sensorik Labor“ eine neue Initiative gegen Lebensmittelverschwendung.

Bei der interaktiven Workshopreihe steht neben der Wissensvermittlung vor allem die Schulung der eigenen Sinneswahrnehmung im Vordergrund.

Zur Pressemappe

Zum Wiener Tafel Sensorik-Labor Journal

 

 

Pakt gegen Lebensmittelverschwendung trägt erste Früchte

In der Pressekonferenz mit Bundesministerin Köstinger am 14. September 2018 konnten die Tafeln österreichweit auf ihre steigende Bedeutung in der Lebensmittelrettung hinweisen und Ihr Resumé zur verstärkten Anstrengung aller Akteure in diesem Feld ziehen. So zeigt der heute veröffentlichte Bericht über den vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus initiierten Pakt gegen Lebensmittelverschwendung, dass die freiwillig teilnehmenden Unternehmen des Handels verstärkt mit sozialen Einrichtungen wie den Tafeln zusammenarbeiten. Für uns sind die Ergebnisse Bestätigung und Motivation zugleich, den eingeschlagenen Weg zur Lebensmittelabfallvermeidung und Weitergabe an armutsbetroffene Menschen weiter fortzusetzen. Ein Dankeschön an alle, die uns auf diesem Weg unterstützen!

Die Pressemitteilung und alle weiterführenden Informationen finden Sie hier:

Pressemitteilung

Bericht des Bundesministeriums

Bericht auf orf.at

Erster TafelHaus-Geburtstag

Großes Fest: ein erfolgreiches Jahr Wiener TafelHaus am Großmarkt Wien

Festgäste, Hochstimmung und tolles Essen aus geretteten Lebensmitteln im und um das TafelHaus - gemeinsam mit langjährigen UnterstützerInnen, FreundInnen, PartnerInnen, WarenspenderInnen, Neugierierigen und unseren großartigen Freiwilligen zelebrierten wir am Freitag, 24. August 2018 von 13:00 bis 18:00 Uhr ein Jahr Wiener TafelHaus am Großmarkt Wien!
Die Gäste nutzten die Gelegenheit zu Führungen durch das TafelHaus mit Einblicken in das Geschehen am Großmarkt Wien, genossen die frisch vor Ort zubereiteten lukullischen Genüssen aus geretteten Lebensmitteln und nutzen die Gelegenheit zum persönlichem Austausch mit dem Wiener Tafel-Team, das einen Überblick über alle aktuellen und zukünftigen Projekte des Vereins rund um das TafelHaus gab!

Impressionen vom Fest gibt es hier:
Zu den Bildern

Mehr Info zu unserer Wortstark-Straßenkampagne

Was ist face-to-face Fundraising?
Das Ziel unserer face-to-face Kampagne ist es, langfristige Unterstützer durch Straßenwerbung zu gewinnen. Eine Unterstützung ist bei dieser Fundraising Methode mittels Einzugsermächtigung möglich, die direkt am Standplatz oder an der Haustür ausgefüllt werden kann. In der Folge wird in einem bestimmten Intervall ein vereinbarter Betrag vom Konto abgebucht. Die MitarbeiterInnen der face-to-face Kampagne (auch DialogerInnen genannt) sind also nicht berechtigt Bargeld oder Sachspenden entgegen zu nehmen, sie verteilen auch keine Erlagscheine.
 
Warum führt die Wiener Tafel diese Art von Spendenwerbung durch?
Die Arbeit der Wiener Tafel gegen Armut, Hunger und Lebensmittelverschwendung wird zu einem großen Teil aus Spenden finanziert. face-to-face Werbung im öffentlichen Raum ist eine sehr gute Methode um einerseits die Bürger und Bürgerinnen über die Arbeit der Wiener Tafel zu informieren und um andererseits neue UnterstützerInnen/SpenderInnen zu gewinnen. Denn nur durch die Unterstützung unserer vielen Spender und Spenderinnen und durch das Engagement unserer Ehrenamtlichen ist eine dauerhafte Fortführung unserer Arbeit möglich.

Mehr Hintergrundinformationen gibt es auf der Homepage der Qualitätsinitiative Fördererwerbung des Fundraising Verband Austria.

Wiener Tafel-Spendenkampagne gestartet: Gemeinsam bringen wir Lebensmittelhilfe in Fahrt!

Mit Plakaten und Printanzeigen wirbt Österreichs älteste Tafel-Organisation ab sofort für zivilgesellschaftliches Engagement: Denn erst durch Spenden werden Lebensmittelrettung und die Unterstützung von armutsbetroffenen Menschen möglich. Grundbotschaft der Kampagnen: Nur wenn ich einen Beitrag leiste, ist es der Wiener Tafel möglich, überschüssige Lebensmittel vor dem Müll zu retten und sie an Bedürftige zu liefern: in Frauenhäuser, Mutter-Kind-Wohnheime, Obdachlosenbetreuungseinrichtungen und Flüchtlingsherbergen. Mit einem Euro Spende an die Wiener Tafel werden 10 Mahlzeiten für Menschen in Armut ermöglicht.

 

Weiterlesen...

Kinderuni Wien-Lehrveranstaltung in der Wiener Tafel - zum 5. Mal

Geruchs- und Geschmackslabor: Den Wert von Lebensmitteln sinnlich und spielerisch erfahren!

  

Wien, Mittwoch und Donnerstag, 11. & 12. Juli 2018 – Bereits zum fünften Mal ist die Kinderuni Wien zu Gast in der Wiener Tafel-Logistikzentrale: Kindern über spielerisches Erkunden, persönliches Erfahren und sinnliche Eindrücke Lebensmittel als wertvolle Ressource näherbringen und ihre Kompetenz im Umgang mit ihrer Nahrungsgrundlage steigern – dieser Herausforderung stellt sich die Wiener mit ihrem Vermittlungskonzept, dem ‚Geruchs- und Geschmackslabor‘. Im Vordergrund des Programmes stehen der Einsatz der eigenen Sinneswahrnehmungen und der persönliche Erkenntnisgewinn über das Entdecken von spannenden Zusammenhängen durch das eigenständige, wissenschaftliche Tun!

Hauptfokus des Vermittlungskonzeptes ist, dass die jungen Studierenden der Kinderuni Wien ihre wissenschaftlichen Erkenntnisse in ihr eigenes Leben integrieren können: Ausgewogene Ernährung und ein reflektierter Umgang mit Lebensmitteln als kostbare Lebensgrundlage sind die Ziele des Wiener Tafel-Geruchs- und Geschmackslabors im Rahmen der Kinderuni Wien 2018!

 

zum Pressetext

Das war die 10. Lange Tafel: Mittel zum Leben für jedeN!

Die neue Kampagne: Wir bringen Lebensmittelrettung in Fahrt!

Mit der traditionellen „Langen Tafel“ machte Österreichs älteste Tafelorganisation heuer zum zehnten Mal im Rahmen eines Festes im öffentlichen Raum auf die zentrale Bedeutung von Lebensmitteln als kostbare Ressource aufmerksam. Im Rahmen der feierlichen Eröffnung wurde ein streng gehütetes Geheimnis gelüftet: Die Wiener Tafel präsentierte ihre neue Fundraising-Kampagne „Wir bringen Lebensmittelhilfe in Fahrt!“ durch Enthüllen des Plakatsujets auf der Festbühne.

Ziel der Veranstaltung war, die Wiener Tafel und ihre soziale Transferarbeit möglichst vielen Interessierten näher zu bringen und die Freiwilligentätigkeit vorzustellen. Alle waren eingeladen, Platz zu nehmen um gut zu essen, zu trinken und sich bei Live-Musik zu unterhalten!

Alle Spenden kommen der Wiener Tafel zu Gute: Mit einem Euro kann die Wiener bis zu zehn Armutsbetroffene mit geretteten Lebensmitteln versorgen.

Zum Pressetext...




NEWSFLASH

Ab heute heißt es: "Auf zum Ströck"! Trinkt eine Tasse Kaffee und unterstützt uns bei Eurem Genuss. Denn von jedem verkauften Kaffee gehen 5 Cent an die Wiener Tafel. Die Spendenaktion läuft vom 15.10. bis 31.10.2018.


Die Wiener Tafel setzt heuer bereits zum dritten Mal auf Straßenwerbung. Seit Juli informieren auf öffentlichen Plätzen in Wien und Niederösterreich DialogerInnen über die Wiener Tafel und laden die PassantInnen ein unsere Arbeit gegen Armut, Hunger und Lebensmittel-verschwendung zu unterstützen.

Die DialogerInnen tragen ein T-Shirt bzw. eine Jacke der Wiener Tafel und können sich auch als DialogerInnen ausweisen. Sie sind berechtigt über die Wiener Tafel zu informieren und die BürgerInnen von einem Engagement im Rahmen einer Förderschaft zu überzeugen. Die DialogerInnen sind nicht berechtigt Geld- oder Sachspenden direkt entgegenzunehmen.

Am 16.10. treffen Sie die DialogerInnen Katharina, Franziska, Mustaf und Max am Campus Altes AKH.

 
Mehr Info...



Unsere ehrenamtlichen MitarbeiterInnen am Wort

 

Maximilian Peter

"Auf die Wiener Tafel bin ich in der Schule aufmerksam gemacht worden. Mein ehemaliger Musiklehrer - auch Mitarbeiter der WT - erzählte mir davon und fragte mich, ob ich doch einmal auf eine Schnuppertour mitkommen wolle. Die Idee gefiel mir und ich kam einmal an einem Samstag mit auf den Naschmarkt."