spendenstempel

Spendenkonto ERSTE Bank:
IBAN: AT09 2011 1310 0530 3005


Wiener Tafel ist Mitglied bei:

Suppe mit Sinn Tafelbox Lange Tafel

partner

Damit unsere Lebensmittel täglich zu den Bedürftigen kommen, brauchen wir Ihre Spende zur Deckung unserer Logistik- und Spritkosten

Online Spenden

Hier können Sie rasch und unkompliziert online spenden.
(Kreditkarte, SEPA-Lastschrift)

Sie können sowohl einmalig als auch monatlich die Wiener Tafel unterstützen.

Spendenabsetzbarkeit NEU mit Geburtsdatum


Nur für Wiener Tafel SpenderInnen

Vorname und Zuname (lt Meldezettel; z.B.: Max Mustermann):


Geburtsdatum (z.B.: 01.01.2017)


E-Mail Adresse:



Schenken mit Sinn

Wenn Sie kurzfristig ein sinnvolles Geschenk suchen -
Sie können hiereinfach eine Spendengeschenk-Urkunde und online spenden:
Wie es geht erfahren Sie hier.

Überweisung

Überweisen Sie Ihren Unterstützungsbeitrag einfach an unser Spendenkonto bei der ERSTE Bank:

IBAN: AT092011131005303005

Spendenabsetzbarkeit NEU

Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. Finden Sie mehr Informationen dazu hier.

Ab 1. Jänner 2017 gilt das neue Gesetz zur Spendenabsetzbarkeit. Ab diesem Zeitpunkt erledigen die von Ihnen begünstigten Spendenorganisationen für Sie die Meldung beim Finanzamt. Das bedeutet, dass Ihre Spenden nur mehr dann steuerlich absetzbar sind, wenn Sie uns Ihre(n) Vor- und Zunamen sowie Ihr Geburtsdatum bekannt geben. Die Schreibweise des Namens muß dabei mit jener im Meldezettel übereinstimmen. Wir sind als spendenbegünstigte Organisation verpflichtet, diese Daten zusammen mit Ihrer Jahresspendensumme (in verschlüsselter Form) an das Finanzamt weiter zu leiten. Der gespendete Betrag wird in der Folge automatisch bei der ArbeitnehmerInnenveranlagung bzw. Einkommensteuererklärung vom Finanzamt berücksichtigt.

Je nach Spendenart bitten wir Sie, folgendes Vorgehen zu beachten:

Spenden via Erlagschein/Zahlungsanweisung: Wir bitten Sie, ab 2017 in den dafür vorgesehenen Feldern Ihren Namen und Ihr Geburtsdatum anzugeben. 

Spenden via Online-Formular der Organisationswebsite: Wir bitten Sie, beim entsprechenden Feld Ihr Geburtsdatum einzugeben. 

Spenden via Online-Banking bei Ihrer Bank: Wir bitten Sie, im Feld „Verwendungszweck“ Ihr Geburtsdatum anzugeben.

Spenden via Einziehungsauftrag: Hier wird Sie die von Ihnen bedachte gemeinnützige Organisation künftig auch nach dem Geburtsdatum fragen, so Sie die Steuerabsetzbarkeit nutzen möchten. Sie können uns ab sofort auch online Ihre Daten zukommen lassen.

Bitte geben Sie in allen Fällen jenen Namen an, der auf Ihrem Meldezettel steht. Wer zum Beispiel „Hans Meier“ angibt, aber im Melderegister als „Johann Meier“ gemeldet ist, erschwert den gemeinnützigen Organisationen die Arbeit. 

Wenn Sie Ihre Spende nicht steuerlich absetzen möchten, brauchen Sie Ihr Geburtsdatum natürlich nicht bekannt zu geben. 

Noch Fragen? Bitte wenden Sie sich an Frau Ulla Epler unter 01/236 56 87-009 oder per email: ulla.epler[at]wienertafel.at

Wir sind gerne für Sie da!

Zur BMF Webseite

Weitere Informationen unter:

NEWSFLASH

19. April 2019

„Wiener Tafel Sensorik Labor“ im Naturhistorischen Museum Wien!

Kindern und Jugendlichen im Umgang mit Lebensmitteln die Möglichkeit zur Selbstermächtigung durch Erforschen der eigenen Wahrnehmung und sinnlichen Erkenntnisgewinn vermitteln – das ist Ziel des „Wiener Tafel Sensorik Labors“. Zwei Wochen lang vom 6. bis zum 17. Mai 2019 bieten die Wiener Tafel und das Naturhistorische Museum in Kooperation das bewährte Vermittlungskonzept für Kinder und Jugendliche als Workshop in Kombination mit der Aktionsführung „Die Sinne der Tiere“ an.
Anmeldung bis 3. Mai 2019 direkt im Naturhistorischen Museum:
+43 1 52177-335 (Mo 14-17 Uhr, Mi-Fr 9-12 Uhr) oder per Mail: anmeldung[at]nhm-wien.ac.at



STATEMENTS
Unsere ehrenamtlichen MitarbeiterInnen am Wort
Ludmilla Herzog "Es gibt nicht nur viele tausend Bedürftige in der weiten Welt, sondern auch in Österreich. Hier zu helfen, wo es geht, sehe ich als eine Selbstverständlichkeit. Die ehrenamtliche Tätigkeit bei der Wiener Tafel ist daher mein aktiver Beitrag zur Unterstützung sozial schwacher Menschen und zugleich für mich persönlich auch ein sinnvoller Ausgleich in der Freizeit. Schließlich lohnt es sich anzupacken, um wertvolle Lebensmittel in guter Qualität wie etwa überschüssiges Brot, Milchprodukte, Obst und Gemüse vor der Verrottung im Müll zu retten und zu Frauen, Männern und Kindern in nächster Nähe zu bringen, die sie dringend brauchen."