spendenstempel

Spendenkonto ERSTE Bank:
IBAN: AT09 2011 1310 0530 3005


Wiener Tafel ist Mitglied bei:

Suppe mit Sinn Tafelbox Lange Tafel

partner

social networks

Die Wiener Tafel lädt gemeinsam mit "DerStandard" und VIENNA INSURANCE GROUP zur Podiumsdiskussion:

"Macht Ehrenamt im Alter glücklich?"

 

Wann:           Donnerstag, 6. September 2012, 18:30 Uhr

Wo:                Ringturm, 20. Stock, Veranstaltungssaal

Wieso:           13. "Geburtstag" der Wiener Tafel am 9.9.2012 im "Europäischen Jahr für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen"

Wer:               Am Podium diskutieren

  • Johanna Stefan, Generaldirektorin Donauversicherung, VIENNA INSURANCE GROUP
  • Elisabeth Pittermann, Gesundheits- und Sozialsprecherin des Pensionistenverbandes Österreichs, Nationalratsabgeordnete a.D., Gesundheitsstadträtin der Stadt Wien a.D.
  • Andreas Kumpf, Autor des Buches "Glück im Alter", ehemaliger Unternehmensberater
  • Bernd Marin, Soziologe, Altersforscher
  • Frank Hoffmann, Schauspieler, Regisseur, Intendant des Güssinger Kultursommers, mannigfach sozial und  kulturell engagierter "Pensionist" - aber absolut nicht im "Ruhestand"
  • Martin Haiderer, Gründer und Obmann der Wiener Tafel

Diskussionsleitung: Karin Bauer, Leiterin des "KarriereStandard"

Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenlos - Die Anzahl der Sitzplätze im Veranstaltungssaal im 20. Stockwerk des Ringturmes ist begrenzt! Deshalb bitten wir um rechtzeitige Anmeldung unter:


events@wienertafel.at,
im Betreff bitte "Ringturm" angeben oder
telefonisch bei Mag.a Monika Heis, Veranstaltungsorganisation:

Tel: +43 1 236 56 87-004
Mobil: +43 650 901 000 4

Einladung herunterladen

Anlässlich ihres "13. Geburtstages" widmet die Wiener Tafel ihre traditionelle - auch heuer wieder hochkarätig besetzte - Podiumsdiskussion anlässlich des "Europäischen Jahres für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen" dem Thema "Macht Ehrenamt im Alter glücklich?".

Die Wiener Tafel - der Verein für sozialen Transfer - ist in Sachen Ehrenamt Expertin: Rund 300 ehrenamtliche MitarbeiterInnen ermöglichen durch ihr freiwilliges Engagement nachhaltige und professionelle Hilfe für Armutsbetroffene im Großraum Wien!

Die soziale Transferarbeit der Wiener Tafel wäre ohne den Einsatz der Freiwilligtätigen nicht möglich: Bis zu drei Tonnen Lebensmittel retten sie pro Tag und liefern diese wertvollen Warenspenden auf kürzestem Weg zu den 12.000 Armutsbetroffenen in über 80 Sozialeinrichtungen im Großraum Wien.

Viele ehrenamtliche MitarbeiterInnen sind nicht nur in der der Liefertätigkeit, sondern auch in unzähligen Bereichen der Wiener Tafel-Arbeit aktiv:

Im Team der Freiwilligtätigen sind alle Altersgruppen vertreten: Neben Studierenden und Erwerbstätigen sind vor allem viele engagierte PensionistInnen aktiv, die ihre Expertise, ihre Erfahrung, ihre wertvolle Zeit und ihre Energie in den Dienst der guten Sache stellen. Was motiviert diese Menschen zu ihrem Einsatz? Was bringt ihnen das Ehrenamt? Was bedeutet dieses Engagement für die Gesellschaft? Diese und viele andere Fragen gilt es zu diskutieren!

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 




NEWSFLASH

Die Wiener Tafel setzt heuer bereits zum dritten Mal auf Straßenwerbung. Ab Juli werden auf öffentlichen Plätzen in Wien und Niederösterreich DialogerInnen über die Wiener Tafel informieren und die PassantInnen einladen unsere Arbeit gegen Armut, Hunger und Lebensmittelverschwendung zu unterstützen.

Die DialogerInnen tragen ein T-Shirt bzw. eine Jacke der Wiener Tafel und können sich auch als DialogerInnen ausweisen. Sie sind berechtigt über die Wiener Tafel zu informieren und die BürgerInnen von einem Engagement im Rahmen einer Förderschaft zu überzeugen. Die DialogerInnen sind nicht berechtigt Geld- oder Sachspenden direkt entgegenzunehmen.

Heute (13.7.2018) treffen Sie die DialogerInnen Annalina, Magdalena, Victoria und Matthias in St. Pölten sowie Nico, Amina und Ken in Simmering.

Mehr Info...



Unsere ehrenamtlichen MitarbeiterInnen am Wort

 

Alexander Badelt "Ich habe selbst in der Lebensmittelindustrie gearbeitet und dort erlebt, wie viel an erstklassigen Lebensmittel wegen Überproduktion oder Dispositionsfehlern vernichtet wird. Andererseits werden diese Lebensmittel beispielsweise in Flüchtlingsheimen dringend gebraucht. Deshalb unterstütze ich gerne die Wiener Tafel mit meiner Arbeitskraft.