spendenstempel

Spendenkonto ERSTE Bank:
IBAN: AT09 2011 1310 0530 3005


Wiener Tafel ist Mitglied bei:

Suppe mit Sinn Tafelbox Lange Tafel

partner

social networks

Starkoch Johann Lafer kürte beste "Suppe mit Sinn" Wiens

... and, the winner is ...

Starkoch Johann Lafer kam für die Wiener Tafel nach Wien um die beste "Suppe mit Sinn" zu küren: Am Donnerstag, 22. November 2012 im "Motto am Fluss" war es dann soweit!

Schmackhaft, preisgünstig, leicht nachzukochen und gesund sind sie - Wiens drei beste "Suppen mit Sinn"! Doris Markovic überzeugte Johann Lafer und Mario Bernatovic, Küchenchef des "Motto am Fluss" mit ihrer Kürbissuppe mit Limetten - gefolgt von Michael Menzel und Brigitte Smrcka - die mit Platz zwei und drei in der allerersten Liga mitspielen! "Eine durch und durch sinnvolle Aktion, die ich aus vollem Herzen unterstütze", zeigte sich auch Johann Lafer von der Winterhilfsaktion der Wiener Tafel überzeugt und Nicholas Ofczarek, Marika Lichter, Tamara Metelka, Heilwig Pfanzelter sowie Nathalie Pernstich, Babette's, Ö1 Radioköchin Colette Prommer und Bernd Schlacher, Szenewirt und Betreiber des "Motto am Fluss", schlossen sich der Meinung an und zeigten sich ebenfalls von den drei Suppenkreationen begeistert.

Alle drei GewinnerInnen leisteten mit ihrem Rezept und dem köstlichen Produkt einen Beitrag gegen Armut, Hunger und Lebensmittelverschwendung! Martin Haiderer, Gründer und Obmann der Wiener Tafel, bedankte sich bei allen UnterstützerInnen der Wiener Tafel-Winterhilfsaktion!

Nach der feierlichen Preisverleihung wurden alle drei lukullischen Meisterwerke auf der Terrasse des "Motto am Fluss" an PassantInnen und Armutsbetroffene ausgeschenkt.

Als Hauptpreis gab es einen Urlaub am Bauernhof für zwei Personen drei Tage in einer Genussregion Österreichs, als zweiten Preis ein Abendessen für zwei Personen im "Motto am Fluss" - überreicht von Bernd Schlacher, Szenewirt und Betreiber des "Motto am Fluss", und als dritten Preis eine Filzskulptur Skulptur von Sinra crafts & creations und jeweils zusätzlich ein Kochbuch von Ö1 Radioköchin Colette Prommer: "Colette kocht, Genießen mit Flair".

Damit alles reibungslos ablaufen konnte und  jeweils 10 Liter von jeder der drei hoch  dekorierten Suppen zum Ausschenken vorhanden war haben unsere drei FinalistInnen bereits einen Tag vor dem Medienevent in der Profiküche der Tourismusschule Wien 21, in der Wassermanngasse vorgekocht! Ein ganz herzliches Dankeschön für das große Entgegenkommen Andreas Hübner, Direktor der Tourismusschule und Fachvorstand Franz Fortacz!

Facebook Bildergallery

www.w24.at




NEWSFLASH

Die Wiener Tafel setzt heuer bereits zum dritten Mal auf Straßenwerbung. Ab Juli werden auf öffentlichen Plätzen in Wien und Niederösterreich DialogerInnen über die Wiener Tafel informieren und die PassantInnen einladen unsere Arbeit gegen Armut, Hunger und Lebensmittelverschwendung zu unterstützen.

Die DialogerInnen tragen ein T-Shirt bzw. eine Jacke der Wiener Tafel und können sich auch als DialogerInnen ausweisen. Sie sind berechtigt über die Wiener Tafel zu informieren und die BürgerInnen von einem Engagement im Rahmen einer Förderschaft zu überzeugen. Die DialogerInnen sind nicht berechtigt Geld- oder Sachspenden direkt entgegenzunehmen.

Heute (13.7.2018) treffen Sie die DialogerInnen Annalina, Magdalena, Victoria und Matthias in St. Pölten sowie Nico, Amina und Ken in Simmering.

Mehr Info...



Unsere ehrenamtlichen MitarbeiterInnen am Wort

 

Ludmilla Herzog "Es gibt nicht nur viele tausend Bedürftige in der weiten Welt, sondern auch in Österreich. Hier zu helfen, wo es geht, sehe ich als eine Selbstverständlichkeit. Die ehrenamtliche Tätigkeit bei der Wiener Tafel ist daher mein aktiver Beitrag zur Unterstützung sozial schwacher Menschen und zugleich für mich persönlich auch ein sinnvoller Ausgleich in der Freizeit. Schließlich lohnt es sich anzupacken, um wertvolle Lebensmittel in guter Qualität wie etwa überschüssiges Brot, Milchprodukte, Obst und Gemüse vor der Verrottung im Müll zu retten und zu Frauen, Männern und Kindern in nächster Nähe zu bringen, die sie dringend brauchen."